AWS Group ermöglicht seinen Kunden die Verlängerung der Lebensdauer ihrer Wirtschaftsgüter

In einer wirtschaftlich schwierigen Zeit bietet das AWS Zentrum für Wartung, Reparatur und Instandsetzung (MRO) seinen Kunden beträchtliche Alternativen

Newcastle Under Lyme, UK – November 2016: Viele Unternehmen, die unter Druck stehen, Investitionsentscheidungen zu treffen, verzögern oftmals Neukauf und entscheiden sich dagegen, ihre älteren Wirtschaftsgüter länger einzusetzen. Diesen Umständen zufolge konnte AWS einen Anstieg an Aufträgen in seinem Reparaturzentrum verzeichnen, in dem es nicht nur seinen Mainstream Kunden mit Wartung, Reparatur und Instandsetzung unterstützt, sondern auch Fremdreparaturen durchführt.

AWS verfügt über umfangreiche Elektronik- und Engineering Erfahrung, die den gesamten Produktlebenszyklus umfasst - von Konzept, Design und Prototypenbau über Unterstützung in der laufenden Produktion bis hin zum ‚End of Life‘ des Produktes.

Das AWS Zentrum für Wartung, Reparatur & Instalthaltung bietet:
• Eine dedizierte Reparaturwerkstatt mit Fachkräften für Diagnostik, Test und Reparatur
• Reverse Engineering - AWS ist imstande Lösungen zu finden, wenn Ersatzteile oder Konstruktionsdaten des Herstellers nicht mehr verfügbar sind
• Die Fähigkeit, Ausrüstungen zu reparieren, die von ehemaligen, jedoch nicht mehr existierenden Herstellern (OEM) stammen
• Obsoleszenz-Management

Paul Deehan, CEO dazu: „ Unsere Whole-Life-Support Strategie verkörpert das Engagement unserer Gruppe in Bezug auf Kundenservice und technischer Fähigkeit. Unsere Kompetenz in Electronic Engineering, Beschaffung und Projektmanagement, die uns auch in den tagtäglichen Produktionsabläufen zugute kommen, erweisen sich besonders jetzt als sehr wertvoll. In einer Zeit, in der einige Unternehmen ihre Investitionen eingeschränkt haben, kann AWS nun effektive Lösungen zum Thema Asset Management anbieten.“